Media & Download

Chemiapedia

 

 

Gesamthärte (GH)

Man versteht unter der Gesamthärte des Wassers die Summe der Konzentrationen der Kationen von Erdalkalimetallen (Kalzium- und Magnesiumionen) im Wasser. Der Gehalt an Kalzium- und Magnesiumsalzen bestimmt die Eigenschaften des Wassers. Je höher deren Anteil, desto härter ist das Wasser. Kalzium und Magnesium werden deshalb auch als Härtebildner bezeichnet, ihr Vorhandensein bestimmt die „Gesamthärte“.